Startseite

saugerobo.de – Der große Ratgeber für Saugroboter

Saugroboter im Vergleich

 KauftippAllrounderBestsellerPreistippPremium
AbbildungRoomba 782 von iRobotRoomba 650 von iRobotDeebot Slim von EcovacsM607 Spider von Dirt DevilRoomba 960 von iRobot
ModelliRobot Roomba 782iRobot Roomba 650Ecovacs Deebot SlimDirt Devil M607 SpideriRobot Roomba 960
Fassungsvermögen0,38 Liter0,5 Liter1,0 Liter0,27 Liter0,75 Liter
Laufzeit2 Std.2 Std.1,8 Std.1 Std.1,25 Std.
Lautstärke61 dB(A)70 dB(A)60 dB(A)50 dB(A)70 dB(A)
Gewicht3,8 kg3,6 kg3 kg1,8 kg3,9 kg
Leistung 33 Watt33 Watt15 Watt17 Watt30 Watt
Programmierfunktion
Haken richtig
Haken richtig
Haken richtig
Kreuz falsch
Haken richtig
HEPA-Filter
Haken richtig
Kreuz falsch
Kreuz falsch
Kreuz falsch
Kreuz falsch
Absturzsicherung
Haken richtig
Haken richtig
Haken richtig
Haken richtig
Haken richtig
Anti-Tangle
Haken richtig
Haken richtig
Kreuz falsch
Kreuz falsch
Kreuz falsch
Stoßfänger
Haken richtig
Haken richtig
Kreuz falsch
Kreuz falsch
Haken richtig
Fernbedienung
Kreuz falsch
Kreuz falsch
Haken richtig
Kreuz falsch
Kreuz falsch
Home Base™
Haken richtig
Haken richtig
Haken richtig
Kreuz falsch
Haken richtig
Virtuelle Wand
Haken richtig
Haken richtig
Kreuz falsch
Kreuz falsch
Haken richtig
Kameragesteuert
Kreuz falsch
Kreuz falsch
Kreuz falsch
Kreuz falsch
Haken richtig
Preis Derzeit nicht auf Lager359,90 EUR173,99 EUR87,99 EUR806,80 EUR
Beschreibung BeschreibungBeschreibungBeschreibungBeschreibungBeschreibung
Angebot ansehen Zum Angebot*Zum Angebot*Zum Angebot*Zum Angebot*Zum Angebot*
eBay
Logo von eBay
Logo von eBay
Logo von eBay
Logo von eBay
Logo von eBay

Keine Lust zu lesen?

Saugroboter – Der Boden wird es Ihnen danken

Reinlichkeit ist eine Tugend der Deutschen. Man saugt mindestens einmal in der Woche das ganze Haus und holt dabei den Staubsauger aus der Ecke hervor. So wird das ganze Haus bzw. der Boden vom Schmutz und vom vielen Staub befreit.

Jedoch befinden wir uns heute in einer Zeit, die schnelllebig ist. Das bedeutet, dass wir einfach keine Zeit mehr dafür finden, die Hausarbeit wirklich gründlich zu erledigen. Das liegt daran, dass das typische Mann-Frau-Verhältnis heute nicht mehr so funktioniert, wie es noch vor 50 Jahren der Fall war. Leider bleibt dadurch weniger Zeit für die Hausarbeit.

Aber keine Sorge! Der Markt hat für dieses Problem nämlich ein exklusives Produkt hergestellt. Den Saugroboter. Viele unterschiedliche Saugroboter Tests haben gezeigt, dass durch diesen kleinen Helfer, die Zeit, die für die Hausarbeit aufgewendet werden muss, drastisch reduziert wird.

Wir stellen Ihnen in den unterschiedlichen Tabellen nachfolgend die besten Saugroboter vor, sodass Ihnen ein mühsames Suchen nach dem richtigen Staubsaugerroboter erspart bleibt.

Außerdem finden Sie bei uns viele wertvolle Information rund um das Thema Saugroboter, die unterschiedlichen Verwendungszwecke und den Nutzen, welchen dieses Gerät mit sich bringt.

Was ist ein Saugroboter überhaupt?

Das Wichtigste in Kürze:

Ein Saugroboter ist ein selbstfahrender Staubsauger, der ohne jegliche Hilfe alle Böden reinigen kann. Zudem gibt es auch programmierbare Saugroboter, die immer zur eingestellten Uhrzeit anfangen zu saugen. Falls der Akku leer sein sollte oder der Staubsaugerroboter mit dem Saugen fertig ist, würde er zu seiner eigenen Home Base fahren und sich dort aufladen. Sie müssten also nicht mal zu Hause sein. Ein Staubsauger Roboter für Tierhaare ist speziell für das Aufsaugen von Hunde- und Katzenhaaren entwickelt worden. Mittlerweile saugt jedoch nahezu jeder Saugroboter die Haare Ihres Haustiers einwandfrei auf.

Zunächst einmal muss Ihnen bewusst werden, dass wir täglich rund 6 Milligramm Staub pro Quadratmeter in unserem Eigenheim produzieren. Das ist eine ganze Menge! Und dabei wurde es bewiesen, dass sich diese Anzahl stark erhöht, je mehr Menschen sich in einem Haushalt befinden. Also, um so mehr Menschen im Haushalt, um so mehr Staub! Übrigens produzieren auch Haustiere Staub.

Hier eine wissenswerte Information zum Thema Staub: Staub entsteht nicht nur von Partikeln oder Fasern. Er enthält auch viele organische Partikel. So auch Hautschüppchen, Tier- und Menschenhaare oder auch Pilzsporen. Wenn in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus Teppiche vorhanden sind, wovon wir natürlich ausgehen, fühlen sich Pilze ganz besonders wohl. Das Problem ist, dass sich hier Bakterien und unhygienische Keime ganz besonders wohlfühlen und hier einen Herd haben, in dem sie sich vermehren können.

Sie sind somit quasi gezwungen, Ihr Eigenheim gründlich und schon fast täglich zu reinigen. Denn der Staub muss in regelmäßigen Abständen entfernt werden. Ansonsten kann es zu Allergien und anderen Hautreizungen kommen. Sie können sogar richtig krank durch Staub werden! Seien Sie sich dieser Angelegenheit unbedingt bewusst.

Nur jetzt kommt das große Problem zum Tragen. Wir haben einen chronischen Zeitmangel. Die To-Do-Liste wächst jeden Tag. Die Arbeit ist kaum noch zu bewältigen und dadurch bleibt natürlich auch die Hausarbeit liegen. Jedoch will der Boden mit einem Staubsauger vom Dreck und vom Staub in regelmäßigen Abständen befreit werden. Sie als Arbeiter in der Gesellschaft oder als Vollzeitmama sind somit gar nicht in der Lage so oft den Boden vom Schmutz zu befreien. Sie haben in Ihrem „normalen“ Leben schließlich schon genug um die Ohren, sodass die Hausarbeit hinten ansteht.

Nun kommt der kleine Helfer ins Spiel. Nicht nur Daniel Düsentrieb hatte einen kleinen Helfer, Sie haben nun auch einen. Der Staubsaugerroboter wird Ihnen dabei helfen, Ihren Haushalt immer sauber zu halten und den Boden von Schmutz und Staub zu befreien. Das Tolle dabei ist, Sie müssen sich nicht mal im Haus befinden. Sie können auch dabei schlafen, denn der Staubsaugerroboter hat in den verschiedenen Staubsaugerroboter Tests gezeigt, dass er problemlos rund um die Uhr von alleine arbeiten kann. Sie müssen ihn lediglich einmal anstellen und schon kann die Reinigung beginnen. Von alleine erkennt er die nötigen Bereiche, die vom Staub befallen sind und fährt diese von alleine ab und reinigt sie. Sie brauchen sich um ihn nicht zu sorgen, denn er weiß schon von ganz alleine, wofür er programmiert worden ist. Die enthaltene Technik ist wirklich hochsensibel und erkennt sozusagen jedes Staubkorn.

Ein selbstfahrender Staubsauger ist also lediglich ein Gerät, welches Ihren Fußboden ständig saugt. Dabei ist er auf keinerlei Hilfen angewiesen. Nicht einmal ein Kabel wird dank der vorhandenen Dockingstation benötigt, in der er sich bei Bedarf wieder neu aufladen kann. Stromprobleme gibt es also auch nicht.

Die Form, in der ein Staubsaugerroboter gefertigt wird, ist meistens rund und sieht sehr schick aus. Er ist also gleichzeitug auch noch ein Accessoire für Ihren Haushalt. Wer also stilvoll wohnt, der ist schon fast auf den Saugroboter angewiesen, um so dem Stil der Wohnung noch einen gewissen Glanz zu verleihen. Auch Ihre Gäste werden vom kleinen Helfer begeistert sein. Schließlich wissen sie so, dass Ihre Wohnung sehr reinlich ist und sie als Gäste quasi vom Fußboden „essen“ könnten. Alleine das ist unserer Meinung nach schon ein Grund zum Saugroboterkaufen.

Die meisten Saugroboter funktionieren akkubetrieben. Es sind keine Kabel von Nöten. Das vereinfacht für Sie vieles. Sie haben noch genügend Bewegungsspielraum und müssen sich keinerlei Sorgen machen, über Kabel zu fallen und sich dabei noch zu verletzen. Der Staubsaugerroboter bewegt sich einfach kabellos durch Ihre Wohnung oder Ihr Haus und erkennt dabei jedes Hindernis.

Was früher leider noch oft der Fall war, dass der Staubsaugerroboter einen Konflikt mit den unterschiedlichsten Hindernissen hatte, war einmal. Heute ist die künstliche Intelligenz vom Saugroboter so weit, dass er jedes Hindernis automatisch erkennt und gar nicht erst an ihn aneckt. Sie können also auch während des abendlichen Films die Füße auf dem Fußboden lassen. Der Staubsauger Roboter wird diese nicht berühren. Viele Staubsaugerroboter Tests haben dies bewiesen und auch Sie können nun endlich von der hochmodernen Technologie profitieren und sich einen Saugroboter kaufen.

Im Roboter zum Saugen selbst sind nämlich verschiedene Sensoren eingebaut, die diese super Führung überhaupt möglich machen. Die Technologie hat wirklich lange gebraucht, um diese Sensoren so zu perfektionieren, dass der Staubsaugerroboter wirklich an keinen Gegenstand in der Wohnung mehr aneckt. Außerdem enthalten die meisten Modelle in der Regel einen sogenannten Sender, der ihnen sagt, welche Fläche zu reinigen ist. So wird der Staubsaugerroboter ständig mit allen nötigen Informationen versorgt und reinigt nicht eine Stelle dreimal und die andere Stelle im gleichen Zeitraum nur einmal.

Jedoch gibt es beim Saugroboter verschiedene Modelle, welche alle unterschiedliche Funktionen mit sich bringen. So ist unter anderem auch die Reichweite des Bereichs, welcher zu saugen ist, von Gerät zu Gerät unterschiedlich. So sind zum Beispiel einige Saugroboter schon in der Lage, Treppen zu bewältigen. Gerade in einem Einfamilienhaus ist so etwas enorm von Vorteil. Denn hier befinden sich die Zimmer auf verschiedenen Ebenen und müssen natürlich auch gereinigt werden. Hier brauchen Sie sich dann nicht extra zwei Staubsaugerroboter kaufen, sondern es reicht, wenn Sie einen besitzen, der mit dieser hochsensiblen Technik ausgestattet ist.

Sie sehen also schon jetzt, dass sich hinter einem Saugroboter viele Vorteile verbergen. Der hauptsächliche Vorteil ist dabei natürlich die Zeiteinsparung. Sie brauchen sich nicht mehr um den Boden zu kümmern. Klar nach größeren Veranstaltungen oder Feiern müssen Sie natürlich Ihren Fußboden wischen, dies erledigt der Saugroboter nicht für Sie. Aber das sollte Ihnen, so denken wir, klar und ersichtlich sein. Sie können sich also anderen Dingen widmen, während der Saugroboter Ihnen die Hausarbeit abnimmt. Schauen Sie sich doch einfach mal einen Film nach einem langen, stressigen Tag an. Wir kennen das ja auch, wir leben in einer so schnelllebigen Zeit, dass wir für uns für uns selbst nur wenig Zeit nehmen. Lassen Sie einfach mal alles liegen und machen sich öfter einen schönen Abend mit Ihrem Freund oder Ihrer Freundin. Die Hausarbeit wird schließlich schon erledigt.

Außerdem lassen sich die meisten Saugroboter-Modelle so programmieren, dass die Wohnung jeden Tag gesäubert werden kann. Sie sparen also eine Menge Zeit ein und müssen den programmierbaren Saugroboter lediglich einmal einschalten, sodass sich die Arbeiten im Hause von ganz alleine erledigen lassen. Viele Staubsaugerroboter Tests haben gezeigt, dass so eine Gründlichkeit nicht von einem Menschen erzeugt werden kann. Dies geht nur mit einem guten Staubsaugerroboter.

Sie merken schon: Sie müssen sich weder darum kümmern, dass der Akku im Staubsaugerroboter geladen ist, noch dass dieser die Reinigungsleistungen gut ausführt. Dies tut ein guter und hochwertiger Roboter zum Saugen nämlich von alleine! Er fährt bei Bedarf an die Dockingstation und „schläft“ dort eine Runde, bis er wieder die Kraft hat, weiterzusaugen.

Allerdings gibt es viele andere Punkte zu beachten. Zum einen gibt es nämlich doch gravierende Preisunterschiede beim Saugroboter. So gibt es sehr günstige Varianten, die Sie anhand einer nur geringen Leistung erkennen können. Diese saugen zwar auch 24 Stunden am Tag, können allerdings nicht alles an Schmutz so aufnehmen, wie Sie es sich wünschen. Natürlich gibt es auch hier wieder Ausnahmen, doch wir möchten Ihnen gerne vom Regelfall erzählen. Wir erachten es daher als sinnvoll, direkt zu einem hochwertigen und teureren Modell zu greifen. Hier erhalten Sie nämlich den nötigen Komfort und auch die Funktionsvielfalt ist außergewöhnlich gut. Bedenken Sie bitte immer, dass es eine Anschaffung für Ihr Eigenheim und auch für Ihre Gesundheit ist. Wir haben ja bereits eingangs erwähnt, dass die Staubbelastung gravierende Folgen für Ihre Gesundheit haben kann und wir Sie daher bitten, auf Ihre Gesundheit zu achten.

Wenn es darum geht den Boden und damit den Haushalt gründlich zu reinigen, ist der Staubsauger-Roboter definitiv eine sehr gute Sache und die Entscheidung einen Saugroboter kaufen zu wollen, ist unserer Meinung nach genau die Richtige. Er erledigt einen Großteil Ihrer Hausarbeit, welche Sie gar nicht mehr erledigen können, da Sie zeitlich sehr eingeschränkt sind. Übrigens lohnt sich das Staubsaugerroboter kaufen sowohl für Singles, als auch für eine größere Familie. Verschiedene Saugroboter Tests haben nämlich auch gezeigt, dass es egal ist, wie viele Personen sich derzeit im Haushalt befinden und dort überhaupt leben. Das ist dem Saugroboter eigentlich relativ egal. Zwar produzieren, wie wir Ihnen eingangs schon gesagt haben, mehr Menschen in einem Haushalt auch mehr Schmutz, jedoch fährt der Roboter beim Saugen eh ständige über die jeweiligen Flächen und nimmt den Schmutz mit auf.

Es ist im Prinzip spielend einfach. Der Saugroboter entfernt den Staub und den Schmutz immer dann, wenn er über ihn fährt. Er sammelt ihn in seinem vorhandenen Behälter und somit können Sie sich beruhigt nach hinten lehnen, während er die Hausarbeit erledigt. Sie brauchen nie wieder einen eigenen, handelsüblichen Staubsauger zur Hand nehmen. Warum auch? Dieser kleine Haushaltshelfer öffnet Ihnen ganz neue Möglichkeiten, sich anderweitig mit Ihrer exklusiven Zeit zu beschäftigen.

Falls Sie sich jetzt fragen, ob der Staubsaugerroboter auch wirklich alle Flächen reinigt, selbst diese, die Sie manuell mit einem altmodischen Staubsauger nur schwer erreichen, können wir Ihnen klar sagen, JA! Selbst die Stellen, die wirklich schwer zu erreichen sind, sind für den Staubsaugerroboter kein Hindernis. Die vorhandene Technik ist nämlich mittlerweile so weit, dass der Roboter zum saugen nicht einfach vor dem Hindernis stehen bleibt, sondern es dennoch reinigt. Die Sensoren können mittlerweile sehr gut von einem richtigen Hindernis zu einem falschen unterscheiden. Egal ob unter dem oder unter den Möbeln, als auch unter dem Tisch. Ab jetzt werden alle Flächen so gereinigt, wie es in einem perfekten Haushalt sein muss. Der kleine Haushaltsroboter macht es so einfach wie noch nie und Sie brauchen sich nur noch um die wesentlichen Dinge im Leben zu kümmern. Übrigens: Auch wenn Sie im Urlaub sind, können Sie den Saugroboter einfach laufen lassen. Er weiß schon was zu tun ist und ihm ist es ziemlich egal, wo Sie sich gerade befinden. Fast schon erschreckend, was die Technik in der heutigen Zeit alles kann.

Sie möchten nun sicherlich wissen, wie dieser neue Wunderling überhaupt funktioniert. Wir von saugerobo.de sind dieser Frage auf den Grund gegangen und haben uns die verschiedensten Saugroboter Tests durchgelesen und dieses Thema genau recherchiert, sodass wir Ihnen diese Frage perfekt beantworten können.

Wie ein Staubsaugerroboter überhaupt funktioniert

Das Wichtigste in Kürze:

Die meisten Staubsaugroboter verfügen über einen Sensor, der bemerkt, wenn er sich einem Hindernis nähert. In dem Fall würde der Saugroboter stoppen und in eine andere Richtung fahren. Veraltete Modelle navigieren noch über die sogenannte Anmöbelstrategie. Bei diesen Modellen ändert das Gerät erst die Richtung, wenn es mit einem Hindernis zusammenstößt. Gerade bei dieser veralteten Technik kann es vorkommen, dass der Roboter Staubsauger nicht allen Schmutz erwischt. Daher raten wir Ihnen lieber zu einem neueren Modell. Außerdem gibt es noch Saugroboter mit einer Kamera. Wie der Name schon sagt, sind diese Modelle kameragesteuert. Durch die Kamera und mehreren Infrarot-Sensoren werden Hindernisse und Räumlichkeiten automatisch erkannt und tragen zu einem noch besseren Saugergebnis bei. Durch die „Table-Dance-Funktion“ wird der Roboter Staubsauger gewarnt, falls er vor einem Abgrund steht.

In der Regel verfügen die meisten Saug-Roboter über einen Radius von 30 Zentimetern und sind von der Form her rund. Die Höhe beträgt dabei maximal 7 Zentimeter, kann jedoch auch je nach Modell und Hersteller größer ausfallen. Die meisten modernen und stilvollen Saugroboter haben zwei Rollen, die für einen ordentlichen Antrieb sorgen sollen. Auf der Frontseite befindet sich zudem ein Steuerrad, wodurch der Roboter sich selbst steuert.

Diese technischen Feinheiten sprechen dafür, dass sich der Staubsaugerroboter perfekt in alle Richtungen navigieren lässt. Dabei ist er beweglich und den Drive, den er benötigt. So werden alle Ziele und Bereiche problemlos erreicht. Dabei ist es egal, ob er schwierige Stellen, wie unter dem Bett oder unter dem Sofa saugen soll. Hierfür ist er bestens geeignet und die Antriebsräder sorgen dafür, dass jegliche Hindernisse, wie Kabel oder Türschwellen überwindet werden können. Alles kein Problem.

Der Profi-Saugroboter hat aber auch noch das besondere Feature, welches wir gerade bei Einfamilienhäusern empfehlen. Dieser hat nämlich die spezielle Funktion, dass er auch mit Treppen keinerlei Probleme hat. Diese überwindet er problemlos.

Es gibt übrigens viele verschiedene Möglichkeiten, wie ein selbstständiger Staubsauger navigiert werden kann. Die meisten Geräte haben einen Sensor, der automatisch erkennt, sobald er sich einem Hindernis nähert und somit automatisch stoppt und sich in eine andere Richtung bewegt. Leider gibt es immer noch Staubsaugerroboter, meistens etwas ältere Modelle, die die sogenannte Anmöbelstrategie implementiert haben. Diese Strategie sorgt dafür, dass der Saugroboter erst mit einem Möbelstück kollidieren muss, damit er seine Richtung ändert. Das Ziel hierbei wäre, dass die Strecken abgefahren werden, die möglichst gerade sind. Dabei gibt es aber auch den Nachteil, dass nicht jeder Bereich abgefahren wird. Wir raten Ihnen daher, dass Sie lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und sich gleich ein Produkt aus der oberen Klasse kaufen, damit Sie gar nicht erst mit diesem Konflikt konfrontiert werden.

Es gibt auch Saug-Roboter, die über eine Kamera verfügen. Die Kamera befindet sich bei diesen Staubsaugerrobotern an der Oberseite des Modells. Durch diese Kamera und einigen integrierten Infrarot-Sensoren ist die Möglichkeit gegeben, dass der Staubsaugerroboter die Raumabdeckung und die Räumlichkeiten, sowie dessen Hindernisse automatisch erkennt. Wir empfehlen Ihnen diese Modelle, da diese sehr viel genauer bei der Reinigung sind und praktisch alle Bereiche in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung reinigen.

Eine weitere Funktion ist die sogenannte „Table-Dance-Funktion“. Klingt zunächst ein wenig kontrovers, jedoch ist diese Funktion enorm wichtig und ein klarer Pluspunkt. Diese Funktion sorgt nämlich dafür, dass der Staubsaugerroboter nicht mehr abstürzen kann. Die Funktion warnt quasi den Roboter. Sie können also theoretisch auch einen großen Tisch mit dem Roboter saugen lassen, ohne dass dieser gefährdet ist und abstürzen könnte. Wir möchten schließlich nicht, dass Ihr neues und hochwertiges Gerät direkt nach dem Anschließen kaputt geht und Sie möglicherweise den Saugroboter reklamieren müssen.

Doch wie reinigt eigentlich ein Saug-Roboter? Auch hier haben wir uns wieder verschiedene Saug-Roboter Tests angeschaut und dabei interessante Fakten sammeln können, welche wir Ihnen nun gerne präsentieren möchten.

Wie reinigt der Staubsauger Roboter?

Das Wichtigste in Kürze:

Durch mehrere Bürsten an der Unterseite und Seitenbürsten, die gerade bei teuren Modellen vertreten sind, wird der Schmutz aufgewirbelt und kann somit aufgesaugt werden. Bei den meisten Modellen ist auch ein HEPA-Filter eingebaut, wodurch auch der Feinstaub mühelos aufgefangen wird. Gerade für Allergiker ist dieser Filter von Vorteil.

Die meisten Saug-Roboter besitzen in der Regel mehrere Bürsten an der Unterseite des Geräts. Wenn der Sauger nun über eine Fläche fährt, wird durch die Bürsten der Dreck aufgewirbelt und kann durch die vorhandene Saugvorrichtung aufgesogen werden. Übrigens gibt es hier auch wieder die Modelle, die an ihrer Seite sogenannte Seitenbürsten haben. Dadurch ist die Möglichkeit gegeben, auch Ecken und Kanten von Staub und Schmutz zu befreien. Leider sind diese Geräte meistens etwas teurer, jedoch dennoch uneingeschränkt laut den unterschiedlichen Saugroboter Tests zu empfehlen. Als Bürsten werden im Regelfall Bürstenwalzen eingesetzt. Diese verteilen sich über die untere Fläche des Staubsaugerroboters und können hier den Staub und Deck aufsaugen.

Der große Vorteil an dem System der Bürstenwalze ist übrigens, dass diese Methode besonders gründlich und auch sehr effektiv ist. Kein Staubkorn ist mehr vor dem Roboter zum saugen sicher. Gerade das macht ihn so besonders effektiv.

Kennen Sie eigentlich das Problem, dass man über manche Flächen im Haushalt besonders oft drüberfahren muss? Wir kennen dieses Problem. Es nervt und man verliert schnell die Geduld. Ein selbstsaugender Staubsauger hat keinerlei Gefühle und fährt über diese Bereiche einfach mehrmals drüber. Eben so lange, bis diese Bereiche komplett sauber sind.

Wir sind durch die verschiedenen Staubsaugerroboter Tests in unseren Recherchen zu der Meinung gekommen, dass ein Staubsaugerroboter somit nicht nur Zeit einspart, sondern auch sehr viel gründlicher als eine manuelle Säuberung ist. Wir sind nun der Frage auf den Grund gegangen, wo der gesammelte Staub und Schmutz eigentlich landet. Dieser wird im Roboter selbst aufgefangen. Die Roboter besitzen nämlich einen Behälter, in dem sich der Staub und Dreck sammeln kann.

Übrigens gibt es für sehr gesundheitsbewusste Menschen auch Saug-Roboter, welche einen HEPA Filter integriert haben. So kann auch sämtlicher Feinstaub aufgefangen werden. Gerade Allergiker haben öfter das sogenannte Feinstaub-Problem. Diese kleinen Partikel können einem ganz schön zu schaffen machen. Wir raten jedoch jedem gerne zu einem solchen Gerät. Denn auch wenn Sie noch kein Allergiker sind, können Sie durch solche Belastungen zu einem Allergiker werden.

Außerdem sollte nach dem Reinigungsvorgang der Behälter, in dem sich der Staub und der Schmutz befindet, geleert werden. Dies versteht sich von selbst. Jedoch haben hier die Saug-Roboter einen großen Nachteil gegenüber dem handelsüblichen und fast schon altmodischen Staubsauger. Die Auffangbehälter sind wesentlich kleiner. Ist ja auch logisch, schließlich sind die kleinen, fahrbaren Roboter auch viel kleiner als ein Staubsauger. Somit passt auch weniger „Dreck“ hinein. Wir empfehlen Ihnen, alle zwei Tage den Roboter einmal zu leeren. Sie müssen einfach den Behälter mit der Hand entnehmen und dann den Dreck im Mülleimer entsorgen.

Woher weiß der Saugroboter eigentlich welchen Bereich er abfahren muss?

Das Wichtigste in Kürze:

Manche Saugroboter navigieren durch das sogenannte Parallel-System. Hierbei handelt es sich um ein System, bei dem das Gerät genaue Linien abfährt. Dies ist nur geeignet, wenn eine Wohnung mit sehr wenig Hindernissen zu saugen ist. Andernfalls ist das Zufalls-System die bessere Wahl. Hier ändert der Robosauger sofort seine Richtung, wenn ein Hindernis in Sicht ist. Durch Leuchttürme kann der Saugroboter besser durch die Räume navigiert werden.

Gute Frage, oder? Wir haben uns auch hier wieder verschiedene Saug-Roboter Tests angeschaut und sind so der Frage auf den Grund gegangen. Der Saug-Roboter wird navigiert. Dabei gibt es unterschiedliche Arten, wie er navigiert wird. So sind manche Modelle mit einem Parallel-System ausgestattet, welches klare Linien abfährt.

Diese Art ist dann von Vorteil, wenn in den Räumlichkeiten sich keinerlei Hindernisse befinden, mit den der Staubsaugerroboter kollidieren kann. Tische, Schränke und auch ein Sofa können die Arbeit von einem solchen Roboter stark erschweren. Hier sollten Sie dann auf ein anderes, komfortableres System umsteigen. Denn auch diese sind auf dem Markt erhältlich.

Bei diesem modernen System kommt eine Zufallsstrategie zum Einsatz. Es erscheint natürlich zunächst ein wenig verrückt, ist aber ein ausgeklügelter Plan, der dahinter steckt. Wenn ein Hindernis dem Staubsaugerroboter im Weg ist, wechselt dieser automatisiert die Richtung und fährt seine Arbeit an einer anderen Stelle weiter aus. Darüber hinaus gibt es noch Staubsaugerroboter, die nach virtuellen Leuchttürmen navigieren. Diese Leuchttürme dienen dem Zweck den Roboter zu navigieren, und die Grenzen aufzuzeigen.

Zum anderen unterstützen diese ihn, damit er wieder an den Ausgangspunkt zurückfinden kann, also an die Ladestation zum Beispiel, wenn sich der Akku langsam dem Ende neigt.

Welcher Roboter nun am Besten geeignet ist, hängt von der Wohnsituation und dem Einsatzbereich ab. Außerdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

Die Vorteile von einem Saug-Roboter

Das Wichtigste in Kürze:

Die Vorteile für einen Akku Saugroboter liegen auf der Hand. Zu den wichtigsten Vorteilen zählt vor allem die Zeitersparnis, die Gründlichkeit, die Ortsunabhängigkeit des Besitzers und der niedrige Geräuschpegel von vielen Modellen.

Ein automatischer Staubsauger bietet Ihnen als Anwender viele Vorteile gegenüber einem handelsüblichen Staubsauger. Dazu gehören die Zeiteinsparung und natürlich auch die gründliche Reinigung. So bewältigt der Saugroboter die Aufgaben des Saugens von ganz allein. Sie brauchen sich um nichts kümmern und können ruhig zur Uni oder zur Arbeit fahren, ohne dass Sie den Sauger im Blick haben müssen. Der Haushalt macht sich eben von allein. Auch während Sie sich Zuhause befinden, können Sie sich ruhig auf die Couch legen, es wird einfach gesaugt. Dabei fährt ein guter Saug-Roboter die Arbeiten so durch, dass Sie davon kaum etwas mitbekommen. Er ist nämlich sehr geräuscharm, sodass Sie sich auch auf andere Tätigkeiten perfekt konzentrieren können, ohne von ihm belästigt zu werden. Die unterschiedlichen Einsatzbereiche von einem guten Saugroboter sind groß. Verschiedene Saugroboter Tests haben gezeigt, dass diese wirklich breit gefächert sind. Es gibt auch Modelle, welche über eine Wischfunktion verfügen. Sie brauchen also nicht einmal mehr Ihre Fliesen, bzw. den Boden zu wischen. Auch diese Hausarbeit wird Ihnen somit abgenommen und Sie können wieder mehr Zeit einsparen. Er kommt in Bereichen zum Einsatz, an denen er ohne Hindernisse gelangen kann. Damit auch die Ecken gründlich gesaugt werden, ist es vorteilhaft, diese zu leeren und dem Roboter somit den Weg zu ebnen.

In einem Einfamilienhaus, welches über mehrere Stockwerke verfügt, kann der Roboter ebenso zum Einsatz kommen. Hierbei ist allerdings darauf zu achten, dass der Saugroboter einen Absturzsensor verfügt. Einige der Modelle sind sogar fähig, Treppen zu bewältigen.

Die unterschiedlichen Staubsaugerarten

Vom Prinzip her unterscheiden sich die verschiedenen Staubsauger-Roboter nur im Design und in der Navigation. Der Grundaufbau ist im Wesentlichen immer gleich gestaltet. Die Modelle verfügen über einen starken Motor, der mit einem integrierten Akku betrieben wird. Die Optik des Designs der Staubsaugerroboter ist in den meisten Fällen rund, kann aber auch Oval oder an einer Seite gerade sein.

Staubsaugerroboter mit einer einfachen Navigation

Diese Saug-Roboter fahren die Wege parallel ab und sind in der Regel eher im günstigeren Bereich anzutreffen. Sie kommen meistens dann zum Einsatz, wenn es nur wenige Hindernisse im Raum gibt. So ein Modell ist für das Schlafzimmer mit seiner großen Fläche ideal geeignet. Hier kann der Saugroboter die große Fläche sehr gut bearbeiten und reinigen.

Modelle mit einer einfachen Navigation bewegen sich in eine Richtung. Wird auf ein Hindernis getroffen, kehren sie um und saugen einfach die nächste Bahn. Leider kann es bei diesen Gerätschaften vorkommen, dass nicht alle Bereiche gleichmäßig gereinigt werden, da hier nur eine simple Navigation vorhanden ist. Übrigens ist es bei diesem Modell von Nöten, dass Sie ihn per Hand da platzieren, wo er anfangen soll mit dem Saugen. Somit ist er nicht ganz so praktikabel wie die anderen Varianten.

Staubsaugerroboter mit einer Virtual Wall

Einige der Staubsaugerroboter sind mit Leuchttürmen ausgestattet, die eine künstliche Wand oder einen begrenzten Raum erstellen. Sobald sich der Roboter in Bewegung setzt, werden diese aktiviert und lassen den Sauger nur einen speziellen Bereich abfahren, den Sie vorher festgelegt haben.

Es kann zum Beispiel eine Wand erzeugt werden, die dem Staubsaugerroboter eine Überquerung verbietet. An Türschwellen oder dort wo es keine Türen gibt, lässt sich die virtuelle Wand gut platzieren. Sobald der Reinigungsvorgang abgeschlossen ist, werden die virtuellen Wände aufgehoben, so dass der Roboter den Weg zurück zur Station findet.

Eine andere Variante einer virtuellen Wand ist, dass diese direkt neben Objekten platziert wird, die der Roboter nicht erreichen soll. Dies ist vorteilhaft, wenn sich in Ihrem Haushalt Tiere befinden und der Wassernapf am Boden steht. Platzieren Sie nun eine virtuelle Wand, umfährt der Sauger den Wassernapf, so dass nichts verschüttet wird.

Da viele neue Staubsaugerroboter mit sehr viel Kraft versehen sind, können leichte Hindernisse bis hin zu Stühlen verrückt werden. Damit dies also nicht mit dem Wasser- oder Futternapf passiert, ist eine virtuelle Wand vorteilhaft.

Staubsaugerroboter mit einer Wischfunktion

Ein Staubsaugerroboter kann neben dem Staubsaugen auch noch eine Wischfunktion beinhalten. Das heißt, der Roboter saugt nicht nur den Schmutz auf, sondern ist auch noch in der Lage den Boden feucht zu wischen.

Diese Geräte haben den Vorteil, dass Ihnen somit jegliche Arbeit was die Bodenreinigung angeht, abgenommen wird. Sie können sich in der Zwischenzeit anderen und wichtigeren Dingen widmen.

Der Nachteil an diesen Geräten ist, dass diese sich in einem hohen Preisrahmen meist nicht unter 500 Euro bewegen. Wenn man allerdings die Zeitersparnis und die Ersparnisse für eine Putzfrau rechnet, ist die Anschaffung eine Überlegung wert.

Worauf Sie beim Kauf eines Staubsaugerroboters unbedingt achten müssen

Generell unterscheiden sich Saug-Roboter in ihrer Funktion und in den unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen. Sie sollten als Nutzer daher bereits vor dem Kauf wissen, welche Anforderungen Sie an Ihren neuen Helfer stellen, damit Sie nachher nicht enttäuscht sind. Die Preise können übrigens stark variieren. Es gibt bereits günstige Einsteigermodelle für 150 Euro auf dem Markt zu kaufen. Aber auch nach oben sind die Preise und die Unterschiede gigantisch. Einige Modelle kosten so 500 Euro und mehr, bieten aber hingegen viele Vorteile, die ein kleiner Roboter nicht bieten kann. Wir möchten Ihnen nun die verschiedensten Kaufkriterien aufzeigen, sodass Sie im Nachhinein nicht enttäuscht werden und sich glücklich über einen neuen Haushaltshelfer erfreuen können.

Die Saugleistung eines Saug-Roboters

Ob Roboter-Sauger oder normaler Staubsauger, ein Staubsaugerroboter muss natürlich genau wie ein normaler Staubsauger auch eine perfekte Leistung vollbringen, um auch sämtliche Krümel und anderen Dreck vom Boden aufnehmen zu können. Daher ist es wichtig, dass die Saugleistung gut ist.

Im Vergleich zu handelsülichen Staubsaugern bringen die kleinen Saug-Roboter gerade einmal eine geringe Leistung von nicht mal 100 Watt auf. Ein Staubsauger arbeitet hingegen mit einer Leistung von meistens über 1000 Watt und sogar noch mehr. Zu beachten ist dabei, dass es keinen Netzstecker gibt. Sie sparen also auch hier noch einmal Geld, da Sie Stromersparnisse haben.

Der Staubsaugerroboter wird durch einen integrierten Akku angetrieben, sodass die Leistung nur so hoch sein kann, wie auch der Akku an Leistung maximal aufbringen kann. Ist zudem eine zu große Leistungsaufnahme vorhanden, würde der Akku unter gewissen Umständen anstelle von mehreren Stunden nur einige Minuten arbeiten.

Daher gilt es beim Staubsaugerroboter kaufen, sowohl auf die vorhandene Leistung, als auch auf die Leistung des Akkus zu achten. Bitte achten Sie auf den Einsatzbereich: Auf glatten Untergründen kann der Staubsaugerroboter eine stärkere Saugleistung aufbringen als zum Beispiel auf einem Teppich. Besonders mit langhaarigen Teppichen werden Modelle mit geringer Stärke schneller ihre Probleme kriegen.

Die Navigation eines Saug-Roboters

Ein weiterer wichtiger Bestandteil eines Saug-Roboters ist die Navigation. Damit der Sauger überhaupt erst einmal weiß, wo er bereits gesaugt hat und wo er auch noch saugen muss, ist eine gute Navigation nötig. Da der Roboter meist eine größere Fläche abfährt, ist die Navigation ein Muss und somit auch dringend erforderlich, damit Bereiche nicht ausgelassen und andere Bereiche nicht abgefahren werden.

Achten Sie daher darauf, dass der Saug-Roboter mit unterschiedlichen, optischen Sensoren oder besser noch Kameras ausgestattet ist. Je mehr Funktionen der Überwachung der Sauger besitzt, umso besser wird seine Arbeitsweise.

Außerdem achten Sie auch darauf, dass ein Roboter der nur mit Kameras ausgestattet ist, gewisse Lichtverhältnisse benötigt. Infrarot oder Laser hingegen benötigen kein Licht und können auch im Dunklen die Arbeit sehr gut verrichten. Ein Kontaktschutz sollte auch zur Ausstattung gehören, damit der Roboter und auch das Mobiliar geschützt sind, sollte es mal ausnahmsweise zum Kollidieren kommen.

Die Geräuschentwicklung eines Saug-Roboters

Jeder der einen normalen Staubsauger zu Hause hat, kennt das Problem mit dem Geräuschpegel. Hier aber der Vorteil. Staubsaugerroboter arbeiten wesentlich ruhiger, unterscheiden sich daher auch im Bezug auf die Lautstärke.

Vergleichen Sie daher die verschiedenen Geräte untereinander, welcher Dezibel Wert angegeben ist. Die Lautstärke hat in der Regel keinen Einfluss auf die Saugleistung, sodass Sie sich hier keine Sorgen machen müssen. Jedoch sind leisere Modelle oft exklusiver was den Preis angeht.

Welche Zusatzeigenschaften sollte er besitzen?

Staubsaugerroboter sind verschieden ausgestattet. Exklusive Modelle verfügen über eine Kernstation, die der Staubsaugerroboter nach verrichteter Arbeit von alleine aufsuchen kann. Der Anschluss erfolgt ebenso automatisiert, sodass der Akku stets gleich wieder vollgeladen werden kann.

Ebenso wird die Kernstation aufgesucht, wenn der Fangkorb voll ist oder sich der Akku dem Ende neigt. Es ist daher nicht nötig, dass Sie den Roboter aufsuchen müssen, weil zum Beispiel der Akku leer ist. Überhaupt nicht nötig, da die künstliche Intelligenz von diesen Geräten schon sehr weit entwickelt ist.

Achten Sie beim Kauf außerdem darauf, dass HEPA Filter integriert sind. Ein HEPA Filter oder ein anderer Feinstaubfilter sind das absolute Minimum, über das ein Staubsaugerroboter verfügen muss, damit es nicht zu allergischen Reaktionen kommt.

Weiteres Zubehör für den Saug-Roboter

Das Wichtigste in Kürze:

Virtuelle Wände, Leuchttürme, Akkus, Bürsten, eine Schutzabdeckung und Hindernismarker sind mögliche Zubehörartikel für den Saugroboter. Sie sollten vor dem Kauf überprüfen, ob das mitgelieferte Zubehör nachbestellbar ist.

Ein Staubsaugerroboter verfügt über eine ausgereifte Technik. Er wird mit allem wichtigen Zubehör ausgestattet und auch ausgeliefert. Das kann sich wie immer von Gerät zu Gerät unterscheiden.

Daher sollten Sie bereits beim Kauf darauf achten, dass der Saug-Roboter mit virtuellen Wänden versehen ist.

Es handelt sich dabei um Leuchttürme, welche sehr klein sind, die man dort aufstellt, wo eine virtuelle Wand entstehen soll. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie diese Türme nachkaufen und direkt am Gerät installieren können.

Der Akku stellt noch ein weiteres, wichtiges Merkmal dar, welches als Zubehör unbedingt beachtet werden sollte. Denn auch ein normaler Akku verfügt nur über eine gewisse Lebensdauer. Der Saugroboter, so haben es die verschiedenen Saug-Roboter Tests gezeigt, hält in der Regel länger als der Akku. Achten Sie daher darauf, dass der Akku austauschbar ist und Sie ihn nach belieben austauschen können.

Des Weiteren sollten Sie den preislichen Faktor vom Nachkauf eines Akkus nicht aus den Augen lassen. Denn ist der Akku später einmal so teuer, wie das gesamte Gerät lohnt sich diese Anschaffung nicht und Sie können gleich zu einem anderen Gerät greifen.

Die Bürsten zählen ebenfalls zu einem wichtigen Zubehör, welches aus Verschleiß-Graden hin und wieder ausgetauscht werden sollte. Dabei ist ebenfalls darauf zu achten, dass die Bürsten wechselbar und nachzukaufen sind.

Einige Hersteller geben eine sogenannte Nachkaufgarantie, welche besagt, dass Sie auch nach einigen Jahren noch Zubehörteile für Ihr Gerät erhalten können.

Wird der Saug-Roboter nicht verwendet, sollten Sie ihn immer gut aufbewahren. Daher ist es hilfreich, eine Abdeckung, die Sie über den Roboter legen können, zu verwenden. Damit schützen Sie das Modell vor Staub und Dreck.

Besonders wenn Sie den Saug-Roboter eine längere Zeit nicht verwenden, wenn Sie zum Beispiel im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise sind, dann ist eine Abdeckung für den Sauger ein klarer Pluspunkt.

Es gibt Modelle, welche nicht mit einer virtuellen Wand versehen werden können. Um diese Modelle jedoch auch ihre Grenzen aufzuzeigen, gibt es sogenannte Hindernismarker. Dabei handelt es sich um Streifen, die auf dem Boden angebracht werden können. Der Saugroboter erkennt diese als Wegbegrenzung und wird die Markierung nicht überschreiten.

Je nach Gerät und Hersteller bietet dieser ein Begrenzungsband an. Es empfiehlt sich die jeweiligen Begrenzungsbänder der Hersteller, und definitiv niemals No-Name Produkte zu verwenden. Denn nur mit den vom Hersteller zugelassenen Bändern ist eine exakte Funktion gegeben. Verwenden Sie Bänder von anderen Herstellern, kann es sein, dass der Roboter diese nicht als Begrenzung erkennt und diese somit ignoriert.

Die Geschichte des Staubsaugerroboters

Staubsaugerroboter sind noch gar nicht lange auf dem Markt. Die Robotertechnik begann bereits vor langer Zeit. Einen Staubsaugerroboter gibt es allerdings erst seit den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts. Damals wurde ein Modell vorgestellt, welches in der Lage war, den Boden zu saugen.

Er konnte vollständig als Haushaltshelfer eingesetzt werden, verfügte aber über einen hohen Preis.

Noch heute bewegen sich die Staubsaugerroboter in einem hohen Preissegment, was viele Personen von einem Kauf abschreckt. Während der Staubsaugerroboter damals noch mehrere Tausend Euro kostete, gibt es heute Modelle, die ab 200 Euro zu haben sind.

Der erste Staubsaugerroboter unterscheidet sich grundlegend von den heutigen Modellen, da die Technik weiter fortschritt. Heute kann der Staubsaugerroboter auch die Funktion des Wischens übernehmen, scannt den Raum selbstständig ab und ist sogar in der Lage Abgründe, sprich Treppen oder ähnliches zu erkennen.

Auch was die Reinigungsleistung angeht, sind die Staubsaugerroboter heute viel effektiver, als bis vor ein paar Jahren. Sicherlich werden noch weitere technische Highlights folgen, die den Staubsaugerroboter noch attraktiver erscheinen lassen.

Bereits heute nutzen viele Haushalte einen Staubsaugerroboter, da er einiges an Zeitersparnis ermöglicht und gleichzeitig für einen sauberen Boden sorgt.

Die beliebtesten Saugroboter

Preistipp
Deebot Slim von Ecovacs

 
 
 
 
 
Flache Bauweise
Per Fernbedienung steuerbar
Für Tierhaare geeignet

Zum Angebot*

Kauftipp
Roomba 782 von iRobot

 
 
 
 
 
Erstklassige Saugleistung
Hohe Akkulaufzeit
Praktische Programmierfunktion

Zum Angebot*

Preistipp
M607 Spider von Dirt Devil

 
 
 
 
 
Spitzen Preis-Leistungs-Verhältnis
Geringes Gewicht
Einfache Handhabung

Zum Angebot*

Startseite

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*